Endodontie

Was macht die Endodontie?

Die Endodontie (auch Endodontologie) beschäftigt sich primär mit Erkrankungen des Pulpa-Dentin-Komplexes. Der Pulpa-Dentin-Komplex besteht aus dem Weichgewebe des Zahninneren mit der Zahnwurzel (Pulpa), sowie des Zahnbeins (Dentin). Die häufigste Erkrankung in der Endodontie ist die Wurzelentzündung.

 

Wie entsteht eine Wurzelentzündung?

Eine Wurzelentzündung entsteht nicht sofort, sondern durch einen schleichenden Prozess. Bei einer Wurzelentzündung entzündet sich nicht die Wurzel selbst, sondern das umliegende Gewebe. Eine solche Entzündung entsteht, wenn Bakterien und Karies sich bis ins Innere des Zahns vorarbeiten und das Nervengewebe schädigen.

Gloved hand holding probe, dentistry, endodontic boxes with probes

Symptome einer Wurzelentzündung: Brauche ich eine Wurzelbehandlung?

Folgende Symptome können auf eine Wurzelentzündung hinweisen:

  • Schwellungen im Kiefer
  • erhöhte Temperaturempfindlichkeit (bei Kälte und Hitze)
  • Berührungsschmerzen
  • Ausstrahlen der Schmerzen auf weitere Gesichtspartien
  • pochende, anhaltende Schmerzen

Beim Auftreten solcher Symptome rät Ihnen Ihre Zahnärztin Sternschanze, unverzüglich in Ihrer Zahnarztpraxis Hamburg vorzusprechen. Eine Wurzelentzündung ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die bis zum Absterben des Zahnes führen kann. Auch wenn die Symptome nur minimal ausgeprägt sind, ist es ratsam, der Ursache auf den Grund zu gehen.

 

Starke Zahnschmerzen und plötzlich ist der Schmerz weg

Leiden Sie unter starken, pochenden Zahnschmerzen oder Schmerzen im Kiefer ist dies ein eindeutiges Zeichen, dass eine Entzündung oder Verletzung im Kiefer vorliegt. Diese klingen meist nicht einfach ohne ärztliche Hilfe ab. Lassen starke, pochende Schmerzen plötzlich nach und verschwinden komplett, ist dies keinesfalls Grund zur Erleichterung. Auch in diesem Fall sollten Sie Ihren Zahnarzt unverzüglich aufsuchen. Denn ein Wegfall der Schmerzen kann bedeuten, dass der Nerv des Zahnes in Folge der Infektion bereits abgestorben ist.

 

Wurzelentzündung und Wurzelbehandlung bei Ihrer Zahnärztin Sternschanze

Für die Behandlung einer Wurzelentzündung kommt eine Wurzelbehandlung zum Einsatz. Diese verfolgt das Ziel, den geschädigten, vitalen Zahn am Leben zu erhalten, indem das infizierte Gewebe sorgfältig und gründlich entfernt wird.

Durch 3D-Röntgenaufnahmen verschafft sich Ihre Zahnärztin Sternschanze einen ersten Überblick über das Ausmaß der Erkrankung. Um diese zu behandeln, öffnet sie im ersten Schritt der Behandlung die Zahnkrone, um Zugang zum darunterliegenden Nervengewebe zu gewinnen.

Während der weiteren Behandlung wird die Nervenhöhle gereinigt, die Wurzelkanäle erweitert, gereinigt, desinfiziert und somit komplett vom infizierten Gewebe befreit. Im Anschluss werden die Kanäle mit Kunststoff gefüllt und somit verschlossen, damit neue Bakterien nicht eintreten können.

Das Wurzelkanalsystem ist äußerst verzweigt und komplex. Die Wurzelkanalbehandlung stellt somit eine schwierige Behandlung dar, für deren Erfolg Erfahrung und Geschick Grundvoraussetzungen sind. Durch jahrelange Erfahrung und Zusatzqualifizierungen ermöglicht Ihnen Ihre Zahnärztin Sternschanze Margaret Breuell erfolgreiche und darüber hinaus schmerzarme Wurzelkanalbehandlungen.

 

IMG_9620

Interessieren Sie sich für Endodontie oder leiden Sie an Zahnschmerzen, sprechen Sie uns gern jederzeit an! In unserer Zahnarztpraxis Sternschanze stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung. Wir nehmen Ihre Bedenken ernst und kümmern uns um Sie!